Alle Beiträge von b.eberhard

All-Star-Team

Und heute dürfen wir noch das All-Star-Team, das von einer internationalen Jury zusammengestellt wurde, präsentieren:

IFA U18 World Championships All-Star-Team

Männer:

Angriff: Martin Pühringer (AUT), Rouven Kadgien (GER)

Abwehr: Johan Habenstein (GER), Johannes Jungclaussen (GER), Manuel Kögel (GER)

Frauen:

Angriff: Tanja Bognar (SUI), Svenja Schröder (GER)

Abwehr: Ida Hollmann (GER), Bianca Suffert (BRA), Laura Metzdorf Hessel (BRA)

Alle Spielerinnen und Spieler erhielten vom TV Eibach noch kleine Geschenke.

20160726_U18_WM_Eibach_allstars

Doppelweltmeister Deutschland

Am Finaltag können sich vor knapp 1.400 Zuschauern im Eibacher WM-Stadion sowohl die deutschen Jungs, als auch die deutschen Mädels mit jeweils 4:2 gegen Österreich bzw. Brasilien durchsetzen und ihre Titel aus dem Jahr 2014 erfolgreich verteidigen!

In den Spielen um Platz drei hatten sich zuvor die Mädels aus der Schweiz (in einem zweieinhalstündigen Siebensatzkrimi mit 4:3 gegen Österreich) und in einem Regenmatch die Jungs aus Brasilien 4:0 gegen die Schweiz die Bronzemedaillen gesichert.

Herzlichen Glückwunsch an alle!

Alle weiteren Infos folgen.

Erste Bilder gibt’s schon unter https://www.flickr.com/photos/u18wm2016/

Die Spiele aus dem Livestream zum Ansehen unter http://sportdeutschland.tv/faustball/ifa-u18-weltmeisterschaft-2016

Und Spielberichte zum Nachlesen unter http://u18wm2016.de/category/live/spielberichte/

u18wm_erg_day4

u18wm_final_ranking

Deutschland – Österreich weiblich (Nr. 19)

Deutschland Österreich weiblich

 

Österreich gegenüber.

Auch hier geht es wie bei den Jungs um den Sieg in der Gruppe und somit auch den vermeintlich einfacheren Gegner im Halbfinale.

Für Deutschland spielen: Svenja Schröder (TV Eibach), Marie Hodel (TSV Bayer 04 Leverkusen), Ida Hollmann (TV Brettorf), Laura Kauk (TV Jahn Schneverdingen) und Merle Bremer (TV Jahn Schneverdingen).

Für Österreich spielen: Alina Rudlstorfer (Union Reichenthal), Magda Leibetseder (FBV Grieskirchen), Lisa Leitner (Union Waldburg), Jana Pinsker (DSG Hirschbach) und Theresa Eidenhammer (UFI Grieskirchen).

 

  1. Satz:

Deutschland beginnt den Satz sehr konzentriert und mit einer druckvollen Angabe. Dies führt zu einer schnellen Führung auf deutscher Seite und Österreich reagiert beim Rückstand von 1:4 mit einer Auszeit.

Obwohl Österreich von zahlreichen Fans unterstützt wird baut Deutschland die Führung Punkt um Punkt auf 7:3 aus. Österreich reagiert auf den Rückstand mit einem Wechsel und bringt Engleder für Leibetseder.

Deutschlands Schlagfrau Marie Hodel punktet regelmäßig mit der Angabe und lässt das Team aus Österreich somit nicht ins Spiel kommen, woraufhin Deutschland die Führung auf 10:5 ausbauen kann.

Österreich schafft es zwar noch den ersten Satzball abzuwehren, danach spielt Deutschland aber konsequenter und kann den ersten Satz 11:6 für sich entscheiden.

 

  1. Satz:

Nach dem Seitenwechsel sind die Österreicherinnen besser im Spiel und Alina Rudlstorfer sichert durch einen langen Ball auf die Mitte eine 3:1 Führung für Österreich.

Deutschland kassiert einen Runden Ball in der Abwehr und liegt mit dadurch mit 2:5 zurück. Die darauffolgende Auszeit von Deutschland bringt auch gleich einen Doppelwechsel mit sich. Es kommen Liza Martens und Karen Schulz für Merle Bremer und Ida Hollmann.

Nach der Auszeit ist Deutschland in Person von Marie Hodel zur Stelle. Drei starke Punkte aus dem Angriff und ein Eigenfehler auf Seite der Österreicher bringt Deutschland eine knappe 6:5 Führung.

Nach einigen leichten Fehlern gelingt Österreich der Anschluss. Beide Teams zeigen sich jetzt gleichwertig, allerdings kann Deutschland sich beim Stand von 10:9 den ersten Satzball sichern.

Österreich wehrt den Satzball ab und nimmt darauf die Auszeit. Deutschland scheint im Rhythmus gestört und nach zwei Eigenfehlern auf deutscher Seite sichert sich Österreich mit 12:10 den Satzausgleich.

 

  1. Satz:

Ida Hollmann kommt zurück ins Spiel und ersetzt Liza Martens.

Zu Beginn dritten Satzes sieht man lange Spielzüge und eine zögerliche Leistung auf beiden Seiten. Beim Stand von 4:3 für Deutschland reagiert das Österreicher Trainerteam mit einer Auszeit.

Deutschland nutzt die Auszeit für einen Wechsel im Angriff. Für Karen Schulz kommt Henriette Schell.

Der Spielaufbau der deutschen Mädels ist in diesem Satz deutlich verbessert und dies nutzt man um eine solide 8:3 Führung zu erspielen.

Nach einem erneuten Angriffsfehler auf Österreicher Seite wechselt Österreich Kerstin Bergner in der Abwehr ein.

Deutschland nimmt danach beim Stand von 10:3 eine Auszeit und wechselt Spielführerin Svenja Schröder für Kaja Hutz aus.

Nach zwei abgewehrten Satzbällen zum Ende des Satzes setzt Alina Rudlstorfer einen Ball ins Aus und Deutschland gewinnt den dritten Satz 11: 5.

 

  1. Satz:

Österreich reagiert auf den 1:2 Satzrückstand mit einem Wechsel im Angriff und der Mitte und bringen Emilia Engleder und Magdalena Bauer ins Spiel.

Deutschland nimmt den Schwung des dritten Satzes mit und geht mit 4:1 in Führung. Nach einem weiteren langen Punkt durch die Mitte wechselt Österreich Theresa Eidenhammer aus und lässt Magdalena Leibetseder in der Abwehr ran.

Deutschland baut die Führung weiter aus und wechselt auf der Mittelposition Auguste Grothoff für Laura Kauk ein.

Das deutsche Team zeigt zum Ende des Satzes eine nahezu perfekte Leistung und geht mit 9:3 in Führung. Beim Stand von 10:4 hat Deutschland die ersten Matchbälle und sichert gleich durch den ersten davon den Sieg mit 3:1 über Österreich.