Das offizielle Statement des Internationalen Verbands zum Thema „Indien“

In Indien gibt es seit einigen Monaten zwei Faustballverbände.

Der ältere Verband ist die Faustball Federation of India, die seit vielen Jahren – wie zuletzt bei der Herren Faustball WM in Argentinien trotz offizielle Meldung einer Mannschaft – durch eine sehr kurzfristige Absage vor Beginn des jeweiligen Events auf sich aufmerksam gemacht hatte. Zudem ausstehende Mitgliedsgebühren hätten in Kürze zu einem Ausschluss des Verbandes geführt.

Auch auf Grund dieser kurzfristigen Absagen hat sich in Indien im Frühjahr 2016 ein konkurrierender Verband, die Fistball Association of India gegründet und offiziell registrieren lassen. Der neue Verband hat frühzeitig alle erforderlichen Schritte unternommen, um bei der IFA U18 Faustball-Weltmeisterschaft in Nürnberg dabei zu sein und wurde mit dem gemeldeten Herren-Team in den veröffentlichten Spielplan aufgenommen.

Der ältere, kurz vor dem Ausschluss stehende, seit 2003 bestehende Verband hat in einer Last-Minute-Aktion seine Teilnahme organisiert und war entgegen der langjährigen Praxis am Montag dieser Woche nach Nürnberg angereist, wobei die Ausrichter und der Weltverband erst wenige Stunden vor der Ankunft informiert worden sind, da Hotels und Flüge bei Faustballveranstaltungen vom jeweiligen Verband bzw. den Teilnehmern selber getragen werden müssen.

In sehr schwierigen Verhandlungen im Laufe des Dienstag und des Mittwoch wurde eine Lösung für diese Situation gesucht. Dabei haben sich alle Mannschaften und die IFA ausschließlich im Interesse der jungend Spielerinnen und Spieler, die um die halbe Welt gereist sind, darauf verständig, den aktuellen Spielplan, der hinsichtlich der veröffentlichen Zeiten weiterhin volle Gültigkeit hat, um Spiele gegen die kurzfristig angereiste Frauen- und Männer-Mannschaft zu ergänzen. Diese Spielergebnisse fließen auch in die Erstellung der Abschlusstabelle der Vorrunde ein, wobei sich für die Finalrunde der besten 5 Mannschaften bei den Herren ausschließlich die besser platzierte indische Mannschaft qualifizieren kann.

Die IFA dankt allen Beteiligten für diese sportliche Lösung im Sinne der jungen Faustballspieler, hat jedoch darauf Wert gelegt, dass diese Ausnahmeregelung ausschließlich für diese Veranstaltung gilt. Beide Verbandsführungen wurden aufgefordert zukünftige unter den Maßstäben einer guten Verbandsführung zusammenzuarbeiten und haben zugestimmt der IFA kurzfristig einen Vorschlag für einen einheitlichen indischen Verband zu präsentieren. Unser besonderer Dank gilt dem Ausrichter vom TV Eibach 03 für die Flexibilität kurzfristig einen weiteres Spielfeld eingerichtet und den Transport abgesichert zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *