Im Faustball gibt es sowohl nationale als auch internationale Wettbewerbe. In Deutschland wird, wie auch in anderen Sportarten, in einer Bundesliga gespielt. Diese ist in Nord und Süd aufgeteilt. Veranstalter der Bundesliga ist die Deutsche Faustball-Liga, die ein eigenständiger Verein ist. Es gibt eine Erste und eine Zweite Bundesliga in den beiden Hälften des Landes, und zwar auch jeweils für Frauen und Männer. Die Zweite Bundesliga hat außerdem noch Ost- und West-Ligen.

Allerdings ist die Zahl der Vereine pro Liga kleiner als in anderen Sportarten. In allen Ligen gibt es pro Liga immer nur acht Vereine. Diese können von der Zweiten in die Erste Liga aufsteigen, nicht aber zum Beispiel von Nord nach Süd wechseln. Neben der Liga gibt es aber auch noch die Deutsche Meisterschaft im Faustball. An dieser nehmen die drei besten Vereine der beiden Ligen teil und spielen gegeneinander. Es gibt ein Endspiel und einen dritten und vierten Platz. Interessant ist, dass es eine Meisterschaft in der Halle und eine auf dem Feld gibt. Deutsche Top-Vereine können auch an europäischen Wettbewerben teilnehmen.

Deutschland ist Weltspitze

Die besten deutschen Faustballer und Faustballerinen vertreten Deutschland in der Nationalmannschaft. Diese nimmt seit Jahrzehnten erfolgreich an Europa- und Weltmeisterschaften statt. Deutschland ist eine der besten Faustballnationen, und sowohl die Männer als auch die Frauenmannschaft sind amtierende Weltmeister.

Zwar ist Faustball keine olympische Disziplin, dafür wird es aber bei den World Games gespielt. Bei der letzten Veranstaltung in Polen gewann Deutschland die Goldmedaille bei den Männern, Zweiter wurde die Schweiz.

Heute können Vereine auch selbst Turniere auf lokaler und regionaler Ebene veranstalten. Es gibt viele Pokale zu gewinnen, außerdem werden auch viele Freundschaftsturniere veranstaltet. Da es unterhalb der 2. Liga keine bundesweite Struktur gibt, überlässt man die Durchführung den jeweiligen Landesverbänden. Faustball ist übrigens immer noch Teil des Deutschen Turnerbundes, allerdings als selbstständig agierende Abteilung.